Gaming auf einer iGPU? – Acer Swift 3 Ryzen 5 2500U Test

iGPUs, kurz für integrierte Grafikeinheiten, werkeln heutzutage in zunehmend vielen Rechnern, egal ob Desktop oder Notebook. Technisch bieten sie einige Vorteile, wie geringeren Stromverbrauch, einfachere Kühlung und auch geringere Kosten. Für normale Arbeiten wie Surfen oder Office reichen iGPUs in jedem Fall aus, darüber hinaus bieten sie mittlerweile in der Regel ebenfalls hardwarebasierte Videobeschleunigung, und auch Opas 3D-Aquariumbildschirmschoner bringt sie längst nicht mehr ins Schwitzen.

Eine Ausnahme war bis jetzt immer Gaming. Wer beabsichtigte, mehr als Minecraft auf seinem Computer zu spielen, dem war bis jetzt stets nahezulegen, um integrierte Grafiklösungen einen großen Bogen zu machen. In letzter Zeit hat sich hier jedoch einiges getan – erst mischten AMDs Ryzen-basierte APUs mit Vega-Grafikchip den Markt auf, und nun hat auch Intel einen deutlichen Leistungssprung der nächsten IGP-Generation angekündigt. Grund genug, dem Zocken auf intgrierten Grafiklösungen wieder einen Besuch abzustatten? Genau darum soll es in diesem Video gehen.

Das in diesem Video gezeigte Gerät ist ein Acer Swift 3 mit der wunderschön von der Zunge rollenden Modellnummer SF315-41-R4W1. Man kann seine Performance jedoch durchaus exemplarisch für alle Notebooks mit AMD Ryzen™ 5 2500U und der integrierten Radeon™ Vega8 Mobile Grafikeinheit sehen – sofern deren Kühlkonzept sinnvoll umgesetzt ist (hier ist bei manchen Geräten wohl Vorsicht geboten, am besten ihr checkt vor dem Kauf die Reviews speziell dieses Geräts).

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Performance der iGPU dieses Geräts in etwa doppelt so hoch ist, wie die einer zum Kaufzeitpunkt gleichwertigen Intel-CPU – ein deutlich bemerkbarer Unterschied. Was man jedoch auch nicht verschweigen darf, die Leistung liegt damit immer noch nur knapp unterhalb derer von Einsteiger-Grafikchips für Notebooks. Für ein Gerät, dessen Hauptnutzen Gaming ist, sind sie daher zumindest momentan noch keine gute Wahl. Wer jedoch zwischen der Arbeit mal den einen oder anderen Indie- oder älteren Titel spielen möchte und im Zweifel bereit ist, auch mal Auflösung oder Grafikeinstellungen runterzustellen, der könnte hiermit glücklich werden. Für mich persönlich passt es perfekt.

Momentan steht bereits die nächste Generation der Ryzen-APUs in den Startlöchern. Das bedeutet einerseits, dass Geräte mit dieser Generation günstig im Abverkauf oder auch gebraucht zu haben sind – oder, dass Geräte mit dem Nachfolger (in diesem Fall der Ryzen™ 5 3500U) und damit nochmal ein wenig gesteigerter Performance im Handel sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.